DIE FÜR DONNERSTAG, DEN 17. DEZEMBER GEPLANTE WEIHNACHTSFEIER WIRD CORONABEDINGT ABGESAGT!


DIE HAUPTVERSAMMLUNG 2020 WIRD CORONABEDINGT AUF DAS JAHR 2021 VERSCHOBEN!


DAS ALTBAIRISCHES ADVENTSSINGEN - GEPLANT AM SONNTAG, DEM 29. NOVEMBER - IST AUFGRUND DER CORONA-ENTWICKLUNGEN ABGESAGT!

 


DIE SPÄTSOMMER-/HERBSTWANDERUNG IST ABGESAGT!


Einladung zur Spätsommer-/Herbstwanderung am Sonntag, dem 20. September 2020

Die Sektion Lohberg lädt alle Wanderfreunde ein zur diesjährigen Spätsommer-/Herbstwanderung am Sonntag, dem 20.09.2020. Wie es inzwischen Tradition ist, geht es unter Führung von Wanderwart Reinhard Kollmer wieder ins Böhmische. Als Ziel steht heuer der Cerchov, mit seinen 1042 m der König des Böhmischen Waldes, auf dem Programm.

Die Teilnehmer treffen sich um 9:00 Uhr vor dem Rathaus in Lohberg und fahren dann mit PKWs zum Wander-Parkplatz Gibacht, wo die Wanderung zum Cerchov startet. Die Strecke vom Berggasthof Gibacht zum Cerchov ist die längste der zahlreichen Wanderrouten, aber vom gesamten Verlauf her die einfachste Wegstrecke. Und sie bietet eine Vielzahl von reizvollen Ausblicken und interessanten Besonderheiten, wie z. B. den „Pfennigfelsen“. Mit Hilfe einer Metallhalterung lässt sich ein Stück Felsen herausklappen. Der Volksmund sagt, dass derjenige, der eine Münze dort ablegt, gesund wieder an den Ort zurückkommen wird. Oder der Dreiwappenfels. In einen mächtigen Felsen wurden die Wappen des Kurfürstentums Bayerns, des Königreichs Böhmen und des Herzogentums Pfalz mit der Jahreszahl 1766 eingeschlagen – in Erinnerung an den Grenzvertrag vom 3. März 1764, in dem der noch heute gültige Grenzverlauf zwischen Bayern und Böhmen festgelegt wurde. Durch herrliche Buchenwälder geht es zur „Waldhütte unter dem Brunnhäusl“, bekannt als Benda-Hütte und beliebt bei den Skilangläufern, und zur Ruine des Brunnhäusl. In der Nähe finden sich Überbleibsel aus der Zeit des Kalten Krieges, als die Gegend militärisches Sperrgebiet war. Schließlich führt der Weg auf eine alte Betonstraße und nach 400 m ist der Cerchov mit seinen beiden Türmen erreicht. Im Cerchov-Bistro bzw. auf der Terrasse wird die Mittagsrast eingelegt.

Die Länge der Wanderung beläuft sich auf insgesamt 20 km. Es handelt sich um eine überwiegend einfache Strecke mit einigen kurzen gut gehbaren Auf- und Abstiegen; vom Gibacht zum Cerchov sind rund 300 Höhenmeter zu bewältigen. Die Gehzeit beträgt gut 5 Stunden.

Festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung sind selbstverständlich, ebenso wie die Beachtung der Corona-bedingten Abstands- und Hygienevorschriften.

 

Corona-bedingt ist eine Anmeldung zur Wanderung erforderlich. Diese ist zu richten an die Tourist-Info Lohberg (09943/941313) – bis spätestens Freitag, 12 Uhr – oder an den 1. Vorsitzenden Dieter Lahme (09943/902224) – bis spätestens Samstag, 18 Uhr.


Die Sektion Lohberg startete ihr Wanderprogramm am Sonntag, dem 5. Juli mit einer Kammwanderung von Neurittsteig nach Kolmstein

Endlich! Die verschiedenen Lockerungen hatten die Voraussetzungen geschaffen, dass der Wald-Verein Lohberg sein in der Zeit vor Corona geplantes Veranstaltungsprogramm mit einer Sommerwanderung aufnehmen konnte. Und so hatte sich Wanderführerin Maria Müller im Vorfeld einige Touren überlegt und eine Kammwanderung von Neurittsteig über Tanneneck nach Kolmstein mit dortiger Einkehr ausgewählt.

Und mit dieser Runde hatte sie das Interesse der wanderfreudigen Mitglieder und Gäste getroffen. Zwanzig Wanderfreunde fanden sich am Sonntag, dem 5. Juli auf dem Wanderparkplatz in Neurittsteig bei gutem Wanderwetter ein. 

Vom Parkplatz wanderte die Gruppe unter Beachtung der Corona-Abstandsregelungen zunächst die Forststraße hinauf bis zum eindrucksvollen „Roten Kreuz“, dessen Name von seiner roten Lackierung herrührt.  Nach einer kurzen ersten Rast ging es weiter bergauf und bergab über den schmalen Kammweg in Richtung Tanneneck. Mal waren es bizarre Felsformationen, über und durch die sich der Pfad schlängelte und bei den Wanderern das Bild eines Drachenkamms hervorrief. Dann waren es wieder die Heidelbeersträucher, die sich nur einen Fußbreit öffneten und die Gruppe in eine Wanderschlange verwandelte. Zwischen den Bäumen fiel der Blick zum Großen und Kleinen Osser sowie zum Großen und Kleinen Arber. Auch die andere Kammseite zeigte ihre landschaftlichen Reize mit Ausblicken über die Further Senke hinüber nach Tschechien mit dem Cerchov am Horizont. Nach Überqueren der Straße bei Tanneneck führte ein Waldweg weiter in Richtung Kolmstein mit der Kronwithöhe als höchsten Punkte dieses Abschnitts.

Nach rund zweieinhalb stündiger Wanderung hatte die Gruppe das Kolmsteiner Kircherl und den angrenzenden Kolmsteiner Hof erreicht; hier erwartete die Wanderer die verdiente Einkehr. Gut gestärkt und erholt ging es dann hinüber zur Besichtigung des Kolmsteiner Kircherls, über dessen Entstehung Wanderführerin Maria Müller Interessantes zu berichten wusste. 

Nachdem der Hinweg den Teilnehmern nicht nur viele interessante Eindrücke gebracht hatte, sondern an der einen und anderen Stelle auch eine gewisse konditionelle Herausforderung war, hatte Wanderführerin Maria Müller für den Rückweg einen „bequemeren“ Weg ausgewählt, der anfänglich über den alten Rittsteiger Weg führte. Um halb fünf hatte die Gruppe den Ausgangspunkt erreicht. Mit einem sehr herzlichen Dank aller Teilnehmer an Maria Müller für diese eindrucksvolle und abwechslungsreiche Tour ging die Sommerwanderung zu Ende. 

Die Kötztinger Zeitung berichtete hierüber in ihrer Ausgabe vom 09.07.2020



ABSAGE: Aus gegebenem Anlass wird die für Samstag, den 21. März 2020 terminierte Mitgliederversammlung der Sektion Lohberg abgesagt.

Die Mitgliederversammlung wird zu einem späteren Termin nachgeholt; dieser wird rechtzeitig über die Presse und auf der Homepage bekannt gegeben.


"Aus der Geschichte des Lamer Winkel": heimatkundlicher Vortrag von Dr. Hans Aschenbrenner am Freitag, dem 6. März, 19:30 Uhr im Gasthof "Zum Enzian", Lohberghütte

Die Sektion Lohberg setzte am Freitag, dem 6. März 2020, ihre heimatkundliche Vortragsreihe fort. Dr. Hans Aschenbrenner referierte im vollen Gasthof „Zum Enzian“ in Lohberghütte, „Aus der Geschichte des Lamer Winkel“ . Auch heuer konnte er seine Zuhörer durch seine spannenden Schilderungen in seinen Bann ziehen. In seinem Vortrag schlug er einen Bogen von der frühen Besiedlung unserer Heimat - hier fehlte auch nicht die Diskussion über Herkunft der ersten Siedler - bis in die heutige Zeit und bereicherte den Vortrag nicht nur mit Bildern, sondern insbesondere auch mit Geschichten, Erzählungen und besonderen Erlebnissen. 

Die Kötztinger Zeitung berichtete hierüber in ihrer Ausgabe vom 11.03.2020.


"Weihnachtliche Klänge" im Schwarzauerhaus in Lohberg am 4. Adventssonntag

Die Sektion hat sich entsprechend ihrer langjährigen Tradition zur Aufgabe gemacht, das musikalische Erlernen und das Musizieren zu fördern. Hierzu bietet das Zusammenwirken mit der Musikschule "MusikTräume" der Sektionsmitglieder Diana und Stefan Scharnagl eine gute Basis. Und so lud die Sektion zum Jahresausklang am Nachmittag des 4. Advents zu einem vorweihnachtlichen Konzert ein unter dem Motto "Weihnachtliche Klänge“. Schülerinnen und Schüler von klein bis groß der Musikschule hatten fleißig geprobt, um im Schwarzauerhaus Eltern, Großeltern, Freunde und Musikinteressierte auf die bevorstehenden Weihnachtstage einzustimmen. Schon lange vor dem Beginn des Konzerts, bei dem die Besucher von einem Saxophon Trio begrüßt wurden, war die heimelige Stube des Schwarzauerhauses übervoll. Den Anfang machten die Jüngsten mit „In der Wichtelwerkstatt“, gefolgt von zahlreichen Einzelstücken auf dem Klavier, mit der Sopranblockflöte, der Querflöte, dem Altsaxophon und Beiträgen vom Querflöten-Ensemble, Klarinetten-Ensemble und einem Klarinetten- und Querflöten-Ensemble. So erlebten die Zuhörer die Darbietungen und Arrangements vieler altbekannter Weihnachtslieder bis hin zu modernen Weihnachtssongs; ein besonderer Höhepunkt war die Darbietung von Dominik Hupf, der auf dem Klavier mit einer Jazz-Interpretation von Jingle Bells die Zuhörer so begeisterte, dass sie ihn nicht ohne Zugabe "entließen". Kaffee und Kuchen, Glühwein, Kinderpunsch und sonstige Getränke ließen auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Als das Saxophon Trio zum Abschluss „Merry Christmas“ und „Macht hoch die Tür“ spielte, verließen die Besucher eingestimmt auf Weihnachten das Schwarzauerhaus. (siehe auch Bildergalerie)

Die Kötztinger Zeitung berichtete hierüber in ihrer Ausgabe vom 28.12.2019.